Betriebssicherheit

Einheitliches System des Betriebssicherheitsmanagements bei Gazprom

Die Schaffung sicherer Arbeitsbedingungen, die Bewahrung von Leben und Gesundheit der Arbeitnehmer und die Gewährleistung eines zuverlässigen Betriebs gefährlicher Industrieobjekte gehören zu den vorrangigen Geschäftsfeldern der PAO Gazprom. Bei Gazprom wurde das Einheitliche System des Betriebssicherheitsmanagements (BSM) eingeführt, das bereits funktioniert.

Das BSM ist auf die Identifikation, Beseitigung und Minimierung von Gefahren und Risiken ausgerichtet, mit denen die berufliche Tätigkeit behaftet ist und einhergeht. Es soll dazu dienen, die Ziele im Bereich des Arbeitsschutzes, der Prozesssicherheit und des Brandschutzes zu erreichen.

Die Hauptziele des BSM sind in der Politik der PAO Gazprom auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes, der Prozesssicherheit und des Brandschutzes beschrieben, die durch Weisung der Gesellschaft Nr. 797 vom 28.11.2017 gebilligt worden sind.

Als grundsätzliches Dokument, das die Tätigkeit des BSM regelt, gilt die unternehmensinterne Gazprom-Norm 18000.1-001-2014 „Einheitliches System des Arbeitsschutz- und Prozesssicherheitsmanagements bei der PAO Gazprom. Grundlagen“.

Die Struktur des Einheitlichen Systems des Betriebssicherheitsmanagements umfasst die Tätigkeit aller Gazprom-Mitarbeiter.

Zum Vertreter der Konzernführung für BSM wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der PAO Gazprom Vitaly Markelov ernannt. Hauptgremium, das die Umsetzung des BSM koordiniert und kontrolliert, ist die Kommission für Betriebssicherheit, an deren Spitze der Vertreter der Konzernführung der Gazprom steht. Das BSM funktioniert in enger Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft der PAO Gazprom.

Das Einheitliche System des Betriebssicherheitsmanagements ermöglicht es, nicht nur Arbeitsschutz-, Prozesssicherheits- und Brandschutzmanagement nach Maßgabe geltenden Rechts und aufgrund von Erkenntnissen der Wissenschaft und Technik sowie von branchentypischen Besonderheiten zu regeln, sondern auch territoriale, industrielle und andere Bedingungen zu berücksichtigen, die der jeweiligen Gazprom-Tochtergesellschaft eigen sind. Dadurch wird eine nachhaltige Zusammenarbeit zwischen der Konzernführung und den Tochtergesellschaften und Betrieben gewährleistet.

Organigramm zur BSM-Struktur der Gazprom

Die Kommission für Betriebssicherheit wird durch Weisung der PAO Gazprom ernannt.

Als Hauptaufgaben der Kommission gelten:

  • Gewährleistung der Umsetzung der Gazprom-Politik auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes, der Prozesssicherheit und des Brandschutzes;
  • Vorbereitung von Vorschlägen zur Umsetzung der Staatspolitik auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes, der Prozesssicherheit und des Brandschutzes bei der Gazprom;
  • Analyse des Arbeitsschutzes, der Gewährleistung der Betriebssicherheit und der Effizienz der BSM-Tätigkeit;
  • Vorbereitung von Vorschlägen zu Abänderungen an der Politik und am BSM;
  • Bewertung von Ergebnissen der Tätigkeit von Tochtergesellschaften und Betrieben der Gazprom zur Schaffung sicherer Arbeitsbedingungen und zur Gewährleistung der Prozesssicherheit.

Der Gazprom-Fachbereich, der für Arbeitsschutz, Prozesssicherheit und Brandschutz zuständig ist, koordiniert die Tätigkeit von Struktureinheiten der Gazprom, deren Tochtergesellschaften und Betriebe, die auf das Funktionieren und die Verbesserung des BSM ausgerichtet ist. Die Inspektions- und Kontrollgremien der Gazprom überwachen die Einhaltung von Arbeitsschutz-, Prozesssicherheits- und Brandschutzvorschriften in den Tochtergesellschaften.

Die öffentliche Kontrolle über die Einhaltung rechtlicher Regelungen auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes obliegt den Gewerkschaften der Gazprom und den Tochtergesellschaften, deren Geschäftsführer für die Einhaltung der BSM-Regelungen in den ihnen anvertrauten Struktureinheiten sorgen.

2014 wurden 5 unternehmensinterne Normen der Gazprom erstellt, genehmigt und in Kraft gesetzt, die den Anforderungen der Norm OHSAS 18001:2007 entsprechen und folgende Bereiche regeln:

  • Struktur des Betriebssicherheitsmanagements;
  • Pflichten, Verantwortung und Zuständigkeiten der Arbeitnehmer auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes, der Prozesssicherheit und des Brandschutzes;
  • Verfahrensweise bei der Vorbereitung, Erfassung, Abänderung, Außerkraftsetzung und Aufhebung von Dokumenten;
  • Vorbereitung von Zielsetzungen und Programmen;
  • Risikoidentifikation und Risikomanagement;
  • Organisation und Durchführung von Geschäftsprüfungen.

Die Einheitliche Unternehmenspolitik der Gazprom auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes, der Prozesssicherheit und des Brandschutzes gilt für die PAO Gazprom und deren 87 Tochtergesellschaften.

Grundsätze des BSM

  • Planung
    • Politik der Gazprom auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes, der Prozesssicherheit und des Brandschutzes
  • Einführung und Funktionsweise
    • Struktur, Ressourcen, Pflichten, Verantwortung und Zuständigkeiten;
    • Kompetenz, Schulung und Informiertheit;
    • Informationsaustausch, Teilnahme und Beratung;
    • Dokumentenmanagement;
    • Produktionswirtschaft;
    • Bereitschaft und Reaktion auf Störfälle
  • Analyse seitens der Konzernführung
    • Jahresbericht zum Funktionieren des BSM
  • Prüfverfahren
    • Monitoring und Messungen;
    • Bewertung der Konformität;
    • Aufklärung von Vorfällen, Missständen, korrigierende und vorbeugende Maßnahmen;
    • Audit des Einheitlichen Systems des Betriebsmanagements bei der PAO Gazprom.

So funktioniert es

  1. Als Priorität gilt die Bewahrung von Leben und Gesundheit eines Arbeitnehmers;
  2. Sichere Arbeitsbedingungen werden geschaffen, bei Arbeitnehmern wird eine bewusste Einstellung zur Betriebssicherheit gefördert;
  3. Der Stand der Betriebssicherheit bei der Gazprom wird geprüft;
  4. Ergebnisse geleisteter Arbeit werden analysiert und Maßnahmen für weitere Verbesserungen definiert.

Sonderbewertung der Arbeitsbedingungen (SBA)

Bei der PAO Gazprom wird eine Sonderbewertung der Arbeitsbedingungen (SBA) vorgenommen, die darauf abzielt, schädliche und gefährliche Betriebsfaktoren festzustellen, die sich bei Ausübung der beruflichen Tätigkeit auf die Gesundheit von Menschen auswirken.

Die Sonderbewertung der Arbeitsbedingungen findet an allen Arbeitsplätzen der Gazprom statt (in der Verwaltung sowie in Tochtergesellschaften und Betrieben der Gazprom-Gruppe). Aufgrund von Ergebnissen der Sonderbewertung werden die Arbeitsbedingungen eingestuft und Maßnahmen, die auf eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen ausgerichtet sind, vorbereitet und umgesetzt.

Dynamik der Reduzierung von Arbeitsplätzen mit gesundheitsgefährdenden Arbeitsbedingungen bei Gazprom in den Jahren 2012-2018

Dynamik der Reduzierung von Arbeitsplätzen mit gesundheitsgefährdenden Arbeitsbedingungen bei Gazprom in den Jahren 2012-2018

Kultur der Betriebssicherheit

Die Kultur der Betriebssicherheit bedeutet eine qualifizierte und psychologische Vorbereitung, bei der die Gewährleistung der Betriebssicherheit an Objekten für jeden Arbeitnehmer vorrangiges Ziel und Grundbedürfnis ist, woraufhin er sich seiner Verantwortung bewusst wird und sich bei allen Arbeiten selbst kontrolliert.

OHSAS 18001 ist eine Norm für die Entwicklung eines Arbeitsschutzsystems. Ihr Hauptziel ist es, dass in jedem Betrieb ein effizientes Managementsystem für Arbeits- und Gesundheitsschutz geschaffen werden kann.

Die Gazprom erhielt 2014 ein Zertifikat für BSM und Prozesssicherheit als Nachweis dafür, dass der Konzern der OHSAS 18001:2007 „Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“ gerecht wird. 2017 wurde die Konformität mit der Norm OHSAS 18001:2007 beim Rezertifizierungsaudit des BSM und der Prozesssicherheit bestätigt.

2018 wurde das System zur Gewährleistung des Brandschutzes ins Einheitliche Managementsystem für Arbeitsschutz und Prozesssicherheit integriert sowie der Begriff Betriebssicherheitsmanagement eingeführt. Zu seinen Bestandteilen gehört das Managementsystem für Arbeitsschutz, Prozesssicherheit und Brandschutz.

Gegenwärtig wird an der Einführung der internationalen Norm ISO 45001:2018 „Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit – Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung“ gearbeitet.

Maßgebliche Sicherheitsvorschriften

Um die Politik der PAO Gazprom auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes, der Prozesssicherheit und des Brandschutzes umzusetzen und das BSM zu verbessern, wurde die Richtlinie zur Anwendung maßgeblicher Sicherheitsvorschriften bei der PAO Gazprom herausgegeben.

Maßgebliche Sicherheitsvorschriften:

  • einheitliche Anforderungen an das Verhalten von Arbeitnehmern der Gazprom sowie des Personals von Nachunternehmen, deren Missachtung Zwischenfälle nach sich ziehen kann.

Die maßgeblichen Vorschriften zielen darauf ab,

  • das Sicherheitsniveau für Arbeitnehmer der Gazprom und für das Personal von Nachunternehmen zu erhöhen;
  • einheitliche Mindestanforderungen an Arbeitnehmer der Gazprom und Personal von Nachunternehmen in Bezug auf Betriebssicherheit zu stellen;
  • Zwischenfällen mit Arbeitnehmern des Konzerns und mit dem Personal von Nachunternehmen vorzubeugen;
  • Arbeitnehmer der Gazprom und das Personal von Nachunternehmen über die Unzulässigkeit von Handlungen zu informieren, die Zwischenfälle nach sich ziehen können.