Personalpolitik

Grundsätze

Die Gazprom-Gruppe richtet sich nach Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation und hält sich an internationale Normen in Bereichen wie Vereinigungsfreiheit, Lohnzahlung, Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen, Arbeitsentgelt, Sozialversicherung, bezahlter Urlaub, Arbeitsschutz etc.

Zum 31. Dezember 2018 zählte die Belegschaft in Gesellschaften der Gazprom-Gruppe 466.100 Personen.


diagram-2018-de.png

Personalstruktur der Gazprom-Gruppe nach Arbeitnehmergruppen zum 31. Dezember 2018

Dabei lag die Zahl von Mitarbeitern maßgeblicher Gesellschaften der Gazprom-Gruppe für Förderung, Transport, Untertagespeicherung und Verarbeitung von Erdgas bei 232.900 Personen.

Personalmotivation

Das System der Personalmotivation in der Unternehmensgruppe, das materielle und immaterielle Anreize umfasst, zielt darauf ab, qualifizierte Fachkräfte zu akquirieren und zu halten sowie das Interesse der Arbeitnehmer an den Geschäftsergebnissen zu fördern.

Die Lohnsysteme, die in den Gesellschaften der Gazprom-Gruppe gelten, setzen die Bestimmung von Dienstlöhnen und Tarifsätzen je nach Qualifikation und beruflichen Fertigkeiten, Prämien aufgrund von Ergebnissen der Produktionstätigkeit einzelner Mitarbeiter, Zuschläge je nach Arbeitsbedingungen und Arbeitsumfang, einmalige Prämien (unter anderem für die Inbetriebnahme von Produktionsstätten und Bauobjekten, für den Einsatz neuer Technik, die Einsparung von Energieressourcen und die Entdeckung neuer Kohlenwasserstoffvorkommen) sowie eine Vergütung aufgrund von Geschäftsergebnissen voraus.

Einheitliche Unternehmensnormen zum Arbeitsentgelt sind in der Rahmenrichtlinie zum Arbeitsentgelt für das Personal von Unternehmen der PAO Gazprom, genehmigt durch Weisung der ОАО Gazprom vom 20. Dezember 2012 Nr. 377, enthalten.

Um Anreize für Führungskräfte der Gazprom und deren maßgeblicher Tochtergesellschaften für Förderung, Transport, Untertagespeicherung, Verarbeitung und Vermarktung von Erdgas zu schaffen, wurden aufgrund des Beschlusses des Aufsichtsrates vom 19. Dezember 2006 Nr. 927 folgende Maßnahmen vorgesehen:

  • ein System des Jahresbonus, in dem die Erzielung unternehmerischer und individueller KPI-Werte der Konzerntätigkeit im Berichtsjahr berücksichtigt werden. Die Liste von KPI-Werten des Konzerns umfasst: spezifische Kosten der Gasförderung, spezifische Kosten der Erdgastransporte, tatsächlich verkaufte Gasmengen, Kostenreduzierung beim Erwerb von Waren (Arbeiten und Dienstleistungen) sowie Inbetriebnahme vorrangiger Produktionsobjekte;
  • ein Programm zur Beteiligung von Führungskräften am Stammkapital der Gazprom, das darauf abzielt, langfristige Anreize für Führungskräfte des Konzerns zu schaffen, damit sie an der Steigerung des Marktwertes der Aktien der Gesellschaft interessiert sind.

Um Anreize für Mitarbeiter der Gazprom-Gruppe zu schaffen, wurde ein System für deren Würdigung mit Staatspreisen der Russischen Föderation sowie mit Auszeichnungen des Ministeriums für Energiewirtschaft der Russischen Föderation und der Gazprom implementiert.

Offizielle Dokumente

Das Verhältnis zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern wird bei Gazprom durch mehrere Grundsatzdokumente geregelt.

Nachstehen sind die wichtigsten Dokumente aufgelistet:

  • Branchenvereinbarung für Betriebe der Öl- und Gasindustrie und für den Bau von Objekten der Öl- und Gasindustrie der Russischen Föderation;
  • Branchentarifvertrag in der Elektrizitätswirtschaft der Russischen Föderation;
  • Rahmenbetriebsvertrag der Gazprom und deren Tochtergesellschaften in den Jahren 2019–2021;
  • Betriebsverträge von Tochtergesellschaften und Unternehmen der Gazprom.

Sozialpolitik

Sozialpolitik ist ein integrierter Bestandteil der Politik im Bereich des Personalmanagements. Sie zielt darauf ab, für den Konzern Wettbewerbsvorteile auf dem Arbeitsmarkt zu schaffen und ein effizientes System für den sozialen Schutz der Arbeitnehmer aufzubauen.

Der Sozialversorgung liegt das Prinzip der sozialen Partnerschaft – eines konstruktiven beiderseitigen Dialogs zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern bei der Regelung sozialorientierter Arbeitsverhältnisse – zugrunde.

Hauptgeschäftsfelder und Grundsätze der Sozialpolitik sind im maßgeblichen sozialen Dokument festgehalten: im Rahmenbetriebsvertrag der PAO Gazprom und deren Tochtergesellschaften.

Vladimir Kovalchuk, Vorsitzender des Interregionalen Gewerkschaftsverbandes Gazprom Profsoyuz, und Alexey Miller unterzeichneten den Rahmenbetriebsvertrag
Vladimir Kovalchuk, Vorsitzender des Interregionalen Gewerkschaftsverbandes Gazprom Profsoyuz, und Alexey Miller unterzeichneten den Rahmenbetriebsvertrag

Vladimir Kovalchuk, Vorsitzender des Interregionalen Gewerkschaftsverbandes Gazprom Profsoyuz, und Alexey Miller unterzeichneten den Rahmenbetriebsvertrag

Der Vorsitzende des Interregionalen Gewerkschaftsverbandes Gazprom Profsoyuz, Vladimir Kovalchuk, und Alexey Miller unterzeichneten den Rahmenbetriebsvertrag.

Die ausgeübte Sozialpolitik ist auf den sozialen Schutz der Arbeitnehmer und auf die Motivation des Personals zu langfristiger und effizienter Arbeit im Konzern ausgerichtet. Bei ihrer Umsetzung werden Präferenzen, Garantien und Ausgleichzahlungen, ärztliche Versorgung und Kurbehandlungen, verschiedene Arten von Personenversicherungen gewährt, komfortable und sichere Arbeitsbedingungen geschaffen und eine zusätzliche Rentenversicherung bereitgestellt.

Um die Arbeitnehmer mit Wohnraum zu versorgen, wird ein Wohnungsversorgungsprogramm erfolgreich umgesetzt, das auf einem neuen marktüblichen Mechanismus – der Bankhypothek – beruht.

Die sozialorientierten Arbeitsverhältnisse werden in der Gazprom-Gruppe nach Maßgabe geltenden Arbeitsrechts sowie aufgrund der Rahmenvereinbarung zwischen russischen Gewerkschaften, russischen Arbeitgeberverbänden und der Regierung der Russischen Föderation, der Branchenvereinbarung für Betriebe der Öl- und Gasindustrie und für den Bau von Objekten der Öl- und Gasindustrie der Russischen Föderation, der Betriebsverträge und der lokalen Richtlinien von Unternehmen der Gazprom-Gruppe geregelt.

Die Sozialpolitik in der Gazprom-Gruppe ist darauf ausgerichtet, ausgewogene paritätische Beziehungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern sicherzustellen.

Der Interregionale Gewerkschaftsverband Gazprom Profsoyuz vertritt die Interessen von mehr als 466.000 Arbeitnehmern der Gazprom-Gruppe.