Aktien

  • Struktur des Aktienkapitals
  • Investoreninstrumente
  • Gazprom ist die größte Aktiengesellschaft in Russland. Die Anzahl von Konten, auf denen die 23.673.512.900 Gazprom-Aktien erfasst sind, beträgt insgesamt über 470.000. Der Staat kontrolliert mehr als 50 Prozent Aktien des Konzerns.

    Struktur des Aktienkapitals der Gazprom
    Aktieninhaber Anteil am Aktienkapital, %Stand zum 31. Dezember 2019
    Russische Föderation, vertreten durch die Föderale Agentur für die Verwaltung des Staatsvermögens 38,37
    Rosneftegaz * 10,97
    Rosgazifikatsiya * 0,89
    ADR-Inhaber 19,70
    Weitere eingetragene Personen 30,07

    * Gesellschaften, an denen die Russische Föderation mehrheitlich beteiligt ist

    Die Gazprom-Aktien gehören zu den liquidesten Instrumenten des russischen Effektenmarktes. Die Aktien des Konzerns haben den größten Anteil an den Indizes der MOEX-RTS. Gazprom-Aktien sind auf der ersten (höchsten) Notierungsliste der russischen Effektenbörsen – Moskauer Börse und Sankt Petersburger Börse – erfasst.

    Im Jahr 2020 wurde die PAO Gazprom zum größten Emittenten im Aktienindex MSCI Russia.

    Grundlegende Informationen über Gazprom-Aktien
    Anzahl emittierter Wertpapiere 23.673.512.900
    Nennwert pro Wertpapier 5,00 Rubel
    Nennwert der Emission gesamt 118.367.564.500,00 Rubel
    Tickersymbol GAZP

    Die Abstimmung in der Hauptversammlung der Aktionäre erfolgt nach dem Prinzip „eine Stimmaktie der Gesellschaft entspricht einer Stimme“. Davon ausgenommen ist die Stimmenhäufung, sofern sie im Föderalen Gesetz „Über Aktiengesellschaften“ vorgesehen ist.

    Entwicklung des Aktienkapitals

    Am 20. Mai 1993 registrierte das Finanzministerium der Russischen Föderation unter der Nummer MF73-1p-0204 die Emission von 236.735.129 Aktien der Gazprom mit einem Nennwert von je 1.000,00 Rubeln.

    Am 21. Oktober 1994 vollzog der Russische Fonds für föderales Vermögen auf Weisung des Präsidenten Nr. 1705 vom 31. Dezember 1992 einen Aktiensplit aufgrund von Ergebnissen einer spezialisierten Bond-Auktion zum Verkauf von Gazprom-Aktien, die vom 25. April 1994 bis zum 30. Juni 1994 in 61 russischen Regionen stattfand. Der Split erfolgte folgendermaßen: eine Aktie mit einem Nennwert von 1.000,00 Rubeln wurde in 100 Aktien mit einem Nennwert von 10,00 Rubeln aufgeteilt.

    Am 19. August 1998 nahm die Föderale Kommission für den Wertpapiermarkt Abänderungen am Emissionsprospekt papierloser Namensaktien (Nr. MF73-1p-0204 vom 20. Mai 1993) vor. Demnach betrug der Nennwert der Namensaktien 0,01 Rubel. Dies erfolgte gemäß Regierungsverordnung der Russischen Föderation vom 18. Februar 1998 Nr. 217 „Über Besonderheiten des Wertpapierverkehrs angesichts der Veränderung des Nennwertes russischer Geldnoten und Preisindizes“, gemäß Verordnung der Föderalen Kommission für den Wertpapiermarkt vom 20. April 1998 Nr. 6 „Über das Verfahren zur Abänderung von Beschlüssen über Wertpapieremissionen, von Wertpapierprospekten, Privatisierungsplänen und Gesellschaftsunterlagen angesichts der Veränderung des Nennwertes russischer Geldnoten und Preisindizes“ und gemäß Beschluss der Föderalen Kommission für den Wertpapiermarkt vom 17. August 1998.

    Anschließend wurden alle 23.673.512.900 papierlosen Namensaktien der Gazprom der ersten Emission (Staatsregisternummer MF73-1p-0204 vom 20. Mai 1993) mit einem Nennwert von 0,01 Rubel eingezogen aufgrund der am 30. Dezember 1998 vollzogenen Umwandlung in 23.673.512.900 papierlose Namensaktien der Gazprom der zweiten Emission mit einem Nennwert von 5,00 Rubeln.

    Hinterlegungsscheine

    ADR ist ein amerikanischer Hinterlegungsschein (American Depositary Receipt) zu Stammaktien der Gazprom, der am ausländischen Effektenmarkt frei gehandelt wird. Der Hinterlegungsschein wurde von der amerikanischen Depotbank Bank of New York Mellon ausgegeben. Der ADR weist Eigentumsrechte an Gazprom-Aktien nach, die bei der Bank of New York Mellon hinterlegt worden sind. Ein ADR entspricht zwei Gazprom-Aktien. Stammaktien der Gazprom können in ADR und umgekehrt konvertiert werden.

    Verhältnis der Anzahl von Hinterlegungsscheinen zur Anzahl von Gazprom-Aktien 1:2
    Programmlimit 35 Prozent des Stammkapitals
    Art des Programms gesponsert
    ADR-Tickersymbol OGZPY
    CUSIP 368287207
    US_ISIN US3682872078
    Depotbank Bank of New York Mellon
    Verwahrstelle Gazprombank (Aktiengesellschaft)
    Beginn des aktuellen Programms 17. April 2006

    Gazprom gehört zu den ersten russischen Emittenten, deren Hinterlegungsscheine in den Verkehr am globalen Markt gebracht worden sind.

    Information über Tickersymbole an den Börsen
    Börse Tickersymbol
    Moskauer Börse GAZP
    London Stock Exchange OGZD
    Börse Berlin 903276
    Börse Frankfurt 903276
    Singapore Exchange AAI

    Geschichte des ADR-Programms

    Das ADR-Programm wurde von der Gazprom am 21. Oktober 1996 gestartet. Ende des vorigen Jahrhunderts waren die Gazprom-Aktien ebenso wie der gesamte russische Effektenmarkt unterbewertet. Angesichts der Gefahr einer fremdfinanzierten Übernahme aus dem Ausland schränkte die russische Regierung den Kauf von Gazprom-Aktien durch ausländische Investoren ein. Damals gab es zwei Märkte für Gazprom-Aktien: den russischen Markt für Stammaktien und den ADR-Markt, der auf 4,4 Prozent des Stammkapitals beschränkt war. Die Aktienpreise unterschieden sich gravierend von den ADR-Preisen.

    Die russische Regierung leistete gemeinsam mit der Unternehmensführung der Gazprom eine zielgerichtete Arbeit, um den Markt für Aktien des Konzerns zu liberalisieren. Im Jahr 2005 erhielt der Staat die Kontrolle über die Gazprom-Aktien und erfüllte somit die maßgebliche Voraussetzung für eine Aufhebung von Beschränkungen des Erwerbs und Verkehrs von Aktien der Gesellschaft. Im April 2006 wurde das neue ADR-Programm der „ersten Stufe“ gestartet. Darin ist die Möglichkeit vorgesehen, dass die Hinterlegungsscheine des Emittenten in den USA nur im außerbörslichen Handel verkehren und dass sie sich auch im Besitz von Privatinvestoren befinden dürfen. Zuvor wurden Gazprom-Hinterlegungsscheine gemäß Vorschriften 144 A und Regulation S ausgegeben, woraufhin sie sich im Besitz von amerikanischen institutionellen Investoren, deren Portfolio über 100 Millionen US-Dollar beträgt, sowie von Investoren, die keinen Sitz in den USA haben, befinden durften.

    Bis 2006 entfielen auf einen Hinterlegungsschein zehn Gazprom-Aktien, ab 2006 wurde dieses Verhältnis auf 1:4 und seit 2011 auf 1:2 reduziert.

    Gegenwärtig sind ADR der Gazprom an der London Stock Exchange gelistet, verkehren im außerbörslichen Handel in den USA und werden an europäischen Börsen gehandelt, unter anderem an den Wertpapierbörsen Berlin und Frankfurt. Laut Informationen vom 7. Mai 2015 verkehrten ca. 28,392 Prozent der Gazprom-Aktien in ADR-Hinterlegungsscheinen.

    Im Februar 2014 wurden ADR der Gazprom von der Moskauer Börse in die Rubrik „Nicht gelistete Wertpapiere“ auf der Liste von Wertpapieren, die für den Börsenhandel und für den Handel im Verkehr zugelassen sind, aufgenommen.

    Im Juni 2014 wurden die globalen Hinterlegungsscheine der Gazprom einem Listing-Verfahren unterzogen und in die Notierungsliste der Singapore Exchange aufgenommen.

    Kapitalisierung

    Ende 2019 lag die Marktkapitalisierung der Gazprom bei 6,1 Billionen Rubeln, was 98 Milliarden US-Dollar entspricht.