Umweltschutz

  • Umweltmanagementsystem
  • Umwelteinwirkungen
  • Energiemanagementsystem
  • Energieeinsparung
  • Berichte
  • Ratings
  • Umweltmanagementsystem

    Gazprom beschloss 1995 als erste russische Öl- und Gasgesellschaft ihre Umweltpolitik.

    Milliarden Rubel
    Umweltschutzkosten der Gazprom-Gruppe im Jahr 2020
    Mitarbeiter
    machten im Jahr 2020 Schulungen auf dem Gebiet des Umweltschutzes

    Umweltpolitik (PDF, 40,8 KB)


    Umwelteinwirkungen

    Gazprom ist sowohl in dicht besiedelten russischen Regionen als auch in den von der Zivilisation weit entlegenen Gebieten in Ostsibirien, im Fernen Osten, im Hohen Norden und auf dem arktischen Schelf tätig. Überall setzt sich Gazprom zum Ziel, Einwirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

    Tonnen
    Reduzierung von Schadstoff-Bruttoemissionen in die Atmosphäre im Jahr 2020 gegenüber dem Jahr 2019
    Tonnen
    Reduzierung von Abfällen im Jahr 2020 gegenüber dem Jahr 2019
    Millionen Kubikmeter
    Reduzierung von Abwassermengen in Oberflächengewässer im Jahr 2020 gegenüber dem Jahr 2019

    Energieeinsparung

    Gazprom steigert kontinuierlich die Nutzungseffizienz von Energieressourcen, unter anderem durch einen weitgehenden Einsatz fortgeschrittener Technologien und Anlagen. Dadurch können Aufwendungen und Umweltbelastungen reduziert werden.

    Dank dessen lag die Einsparung von Brennstoff- und Energieressourcen in den Jahren 2011 bis 2020 bei:

    Milliarden Kubikmetern
    Erdgas
    Milliarden Kilowattstunden
    Strom
    Millionen Gigakalorien
    Wärmeenergie

    Wernadski-Stiftung

    1995 wurde von der PAO Gazprom eine nichtstaatliche ökologische Stiftung, benannt nach Wladimir Wernadski, ins Leben gerufen. Seitdem engagiert sich die Stiftung ganz aktiv für die Entwicklung von Umweltprojekten, unterstützt Organisationen, die sich mit der Lösung ökologischer Probleme befassen, sowie fördert die Popularisierung des Wissenschaftserbes von Wladimir Wernadski und die Verbesserung der Umweltkultur in Russland.

    In jahrelanger Arbeit erwarb die Stiftung wohlverdientes Ansehen nicht nur in Russland, sondern auch weltweit.

    erhielt die Stiftung den beratenden
    ECOSOC-Status bei den Vereinten Nationen
    wurde die Stiftung zum Mitglied
    des NGO-UNESCO-Verbindungsausschusses

    Berichte

    Die Gazprom veröffentlicht jährlich Berichte über ihre Tätigkeit auf dem Gebiet des Umweltschutzes und der nachhaltigen Entwicklung.

    Prüfungen
    hat die Umweltinspektion der Gazprom im Jahr 2020 vorgenommen
    Milliarden Rubel
    Kosten für Umweltmonitoring und -kontrolle im Jahr 2020

    Platz der Gazprom im Gesamtrating

    Ratings

    Der World Wide Fund For Nature (WWF Russland) veröffentlicht gemeinsam mit der CREON Group und mit Beteiligung der Nationalen Ratingagentur seit 2014 Ratingergebnisse zu Einwirkungen von Betrieben der Erdöl- und Erdgasbranche auf die Umwelt.