Energieeinsparung

Bitte richten Sie Ihre Fragen zur Umweltpolitik des Konzerns an die Pressestelle der PAO Gazprom

+7 812 609-34-21

Managementsystem

Gazprom steigert kontinuierlich die Effizienz der Nutzung von Energieressourcen, unter anderem durch den weitgehenden Einsatz fortschrittlicher Technologien und Anlagen. Dies ermöglicht es, Aufwendungen und die Umweltbelastung zu verringern.

Die allgemeine Koordinierung der Tätigkeit im Bereich der Energieeinsparung wird vom Koordinationskomitee für Umweltschutz und Energieeffizienz vorgenommen.

Struktur des Energieeinsparungsmanagements der Gazprom

Struktur des Energieeinsparungsmanagements der Gazprom

Der Konzern hat das Konzept für Energieeinsparung und Steigerung der Energieeffizienz der PAO Gazprom in den Jahren 2011–2020 verabschiedet, in dem folgende Hauptaufgaben formuliert sind:

  • maximale Nutzung des Energieeinsparungspotentials in sämtlichen Tätigkeitsbereichen aufgrund der staatlichen Unterstützung der Energieeinsparungspolitik der Gazprom und der Vervollkommnung des Energieeinsparungsmanagements;
  • Steigerung der Energieeffizienz der Tochtergesellschaften und Betriebe der Gazprom aufgrund des Einsatzes innovativer Technologien und Anlagen;
  • Reduzierung der technogenen Umweltbelastung.

Einsparung von Energieressourcen

Gemäß Konzept beläuft sich das gesamte technische Potential der Energieeinsparung in den Jahren 2011–2020 auf mindestens 28,2 Millionen Tonnen Brennstoffäquivalent. In den Plänen steht, den spezifischen Erdgasverbrauch für den technologischen Eigenbedarf um mindestens 11,4 Prozent und die Treibhausgasemissionen um mindestens 48,6 Millionen Tonnen СО2-Äquivalent zu reduzieren.

In den Jahren 2011–2017 betrug die tatsächliche Einsparung von Energieressourcen 18,9 Millionen Tonnen Brennstoffäquivalent. Davon wurden in dieser Zeit 15,8 Milliarden Kubikmeter Erdgas, 1,85 Milliarden Kilowattstunden Strom und 1,5 Millionen Gigakalorien Wärmeenergie eingespart.

Ergebnisse der Umsetzung des Programms für Energieeinsparung und Steigerung der Energieeffizienz der PAO Gazprom 2017

 
Tätigkeitsbereich Erdgas, Millionen Kubikmeter Strom, Millionen Kilowattstunden Wärmeenergie, Tausend Gigakalorien
Gas-, Kondensat- und Erdölförderung 362,8 28,1 11,6
Gastransporte 2.579,8 222,7 60,1
Unterirdische Gasspeicherung 16,6 9,4 0,0
Gas-, Kondensat- und Erdölverarbeitung 39,2 56,0 193,0
Gasverteilung 14,5 8,5 3,6

Gesamt

3.013,5

331,4

268,4
Gesamt, Tausend Tonnen Brennstoffäquivalent 3.480,6 107,7 38,4

Spezifischer Verbrauch

Laut Jahresergebnissen 2017 betrug der tatsächliche spezifische Verbrauch von Energieressourcen bei Transporten von eine Million Kubikmetern Gas durch Ferngasleitungen pro Kilometer 27,30 Kilogramm Brennstoffäquivalent, das heißt 23,2 Prozent weniger gegenüber dem Soll-Wert, der vom Föderalen Tarifdienst der Russischen Föderation vorgegeben ist.

Energieeffiziente Projekte

Um die Energieeffizienz weiterhin zu steigern, begann der Konzern mehrere innovative Projekte umzusetzen. Dazu gehören:

  • Nutzung der Abgaswärme von Verdichterstationen (Gazprom Transgaz Yugorsk);
  • Einsatz von Entspannungsturbinen in Gasverteilerstationen (Gazprom Transgaz Tchaikovsky);
  • Nutzung mobiler Verdichterstationen für die Aufrechterhaltung von Gasmengen bei Instandsetzungsarbeiten;
  • Nutzung autonomer Energieanlagen für die Energieversorgung entlegener Objekte.

Erneuerbare und sekundäre Energiequellen

Gazprom unterstützt den Einsatz alternativer Energiequellen unter wirtschaftlich und technisch sinnvollen Bedingungen, unter anderem in entlegenen und technologisch isolierten Gegenden.

Gegenwärtig werden an Objekten des Konzerns 1.959 Energieanlagen betrieben, die auf sekundären Energieressourcen und erneuerbaren Energiequellen basieren, einschließlich unter Einsatz von Solarzellen und Windkraftanlagen.

Nutzung erneuerbarer Energiequellen an einer Förderbohrung
Nutzung erneuerbarer Energiequellen an einer Förderbohrung

Nutzung erneuerbarer Energiequellen an einer Förderbohrung

Alternativer Kraftstoff

Gazprom entwickelt aktiv ein aussichtsreiches Geschäftsfeld: die Umstellung von Fahrzeugen auf alternative Kraftstoffe. Erdgas ist der universellste und verfügbarste Kraftstoff, der Erdölprodukte ersetzen kann. Es weist ökologische und wirtschaftliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Kraftstoffen auf.

Erdgastankstelle der Gazprom
Erdgastankstelle der Gazprom

Erdgastankstelle der Gazprom

2017 steigerte der Konzern die Vermarktung von Erdgas als Kraftstoff in Russland um 9,5 Prozent auf 526 Millionen Kubikmeter. Sein eigenes Erdgastankstellennetz weitete sich zum Jahresende 2017 auf 271 Tankstellen aus.

Die Zahl der Erdgastankstellen der Gazprom und deren beherrschter Unternehmen belief sich 2017 in Europa – Deutschland, Tschechien und Polen – auf 60 Einheiten. In Polen funktionieren außerdem zwei stationäre Kryotankstellen.

Erdölbegleitgas

Für die Reduktion von Treibhausgasemissionen und für die Ressourceneinsparung ist die Reduzierung (Einstellung) des Abfackelns von Erdölbegleitgas von großer Bedeutung.

Die Umsetzung von Investitionsprojekten zur Nutzung von Erdölbegleitgas in Lagerstätten der Gazprom-Gruppe zielt darauf ab, eine Verwertung von Erdölbegleitgas von mindestens 95 Prozent zu erreichen (gemäß Anforderungen der Regierungsverordnung der Russischen Föderation vom 8. Januar 2009 Nr. 7).

2017 lag der Kennwert der Verwertung von Erdölbegleitgas in Russland in Bezug auf Lagerstätten erdgasfördernder Gazprom-Tochtergesellschaften bei 98,4 Prozent. Für die Unternehmensgruppe Gazprom Neft (abzüglich Unternehmen, in die Investitionen getätigt wurden, die als gemeinschaftliche Transfers klassifiziert werden) beträgt dieser Kennwert 76,2 Prozent. Für Unternehmen, in die Investitionen getätigt wurden, die als gemeinschaftliche Transfers klassifiziert werden, erreichte dieser Quotient 88,9 Prozent.