Gazprom und Mitsubishi besprachen die Aussichten der Zusammenarbeit im LNG-Bereich

PRESSEMITTEILUNG

Heute fand in Sankt Petersburg ein Arbeitstreffen zwischen dem Vorstandsvorsitzenden der PAO Gazprom, Alexey Miller, und dem Präsidenten und CEO der Mitsubishi Corporation, Takehiko Kakiuchi, statt.

Die Parteien besprachen ihre Kooperation im Rahmen des Projekts Sachalin II. Es ging insbesondere um den Bau der dritten technologischen Ausbaustufe des LNG-Werkes.

Die Teilnehmer des Treffens diskutierten unter anderem über die Aussichten der Zusammenarbeit im LNG-Bereich.

Alexey Miller (in der Mitte) während des Arbeitstreffens mit dem Präsidenten und CEO der Mitsubishi Corporation, Takehiko Kakiuchi
Alexey Miller (in der Mitte) während des Arbeitstreffens mit dem Präsidenten und CEO der Mitsubishi Corporation, Takehiko Kakiuchi

Alexey Miller (in der Mitte)

Der Präsident und CEO der Mitsubishi Corporation, Takehiko Kakiuchi (in der Mitte), während des Arbeitstreffens mit Alexey Miller
Der Präsident und CEO der Mitsubishi Corporation, Takehiko Kakiuchi (in der Mitte), während des Arbeitstreffens mit Alexey Miller

Takehiko Kakiuchi (in der Mitte)

Hintergrundinformation

Mitsubishi Corporation ist ein integriertes Unternehmen, das in mehreren Wirtschaftsbranchen tätig ist, einschließlich Finanzierung von industriellen Projekten, Energiewirtschaft, Stahlindustrie, Maschinenbau, Chemie-, Lebensmittelindustrie sowie Umweltschutz.

Im Rahmen des Projekts Sachalin II funktioniert Russlands einziges LNG-Werk. Betreiber von Sachalin II ist Sakhalin Energy Investment Company Ltd., an der Gazprom mit 50 Prozent plus eine Aktie, Shell mit 27,5 Prozent minus eine Aktie, Mitsui mit 12,5 Prozent und Mitsubishi mit 10 Prozent beteiligt sind.

Am 16. Dezember 2016 unterzeichneten Gazprom und Mitsubishi ein Abkommen über strategische Zusammenarbeit. Dieses Dokument sieht die Erweiterung der Partnerschaft im LNG-Bereich vor.

 

Weitere Artikel zum Thema