Vorstand der Gazprom billigte Investitionsprogramm und Haushalt für das Jahr 2018

PRESSEMITTEILUNG

Der Vorstand der PAO Gazprom nahm Informationen über vorherige Geschäftsergebnisse des Konzerns im Jahr 2017 sowie über die Prognose für das Investitionsprogramm und den Haushalt (Finanzplan) für die Jahre 2019–2020 zur Kenntnis.

Der Vorstand billigte auch Entwürfe zum Investitionsprogramm und zum Haushalt (Finanzplan) für das Jahr 2018.

Gemäß Entwurf zum Investitionsprogramm für das Jahr 2018 wird das Gesamtvolumen der in Anspruch genommenen Investitionen bei 1.278,830 Milliarden Rubeln liegen. Davon werden Kapitalanlagen 798,428 Milliarden Rubel und Kosten für den Erwerb auszubuchender Aktiva 40,983 Milliarden Rubel betragen. Der Umfang langfristiger Finanzanlagen beläuft sich auf 439,419 Milliarden Rubel.

Vorstand der Gazprom billigte Investitionsprogramm und Haushalt für das Jahr 2018
Vorstand der Gazprom billigte Investitionsprogramm und Haushalt für das Jahr 2018

Baustelle des Gasverarbeitungswerkes Amur

Gemäß Entwurf zum Haushalt (Finanzplan) der PAO Gazprom werden Finanzanleihen bei 416,971 Milliarden Rubeln liegen. Der genehmigte Finanzplan wird die Verbindlichkeiten der PAO Gazprom vollumfänglich ohne Defizit decken.

Informationen über vorherige Geschäftsergebnisse des Konzerns im Jahr 2017, Entwürfe zum Investitionsprogramm und zum Haushalt (Finanzplan) für das Jahr 2018 sowie vorgesehene Investitionsprogramm und Haushalt (Finanzplan) für die Jahre 2019–2020 werden dem Aufsichtsrat der PAO Gazprom zur Erörterung vorgelegt.

Hintergrundinformation

Im Investitionsprogramm der PAO Gazprom für das 2018 ist die Umsetzung sämtlicher strategisch wichtiger Projekte des Konzerns vorgesehen. Dazu gehören der Aufschluss der Lagerstätte Tschajandinskoje, der Bau des Gasverarbeitungswerkes Amur, die Gastransportprojekte Power of SiberiaTurkStream und Nord Stream 2, die Entwicklung des Gastransportsystems in der Nord-West-Region Russlands sowie Projekte, die mittelfristig die Gasbilanz zu Spitzenzeiten sicherstellen.

 

Weitere Artikel zum Thema