Aufsichtsrat der Gazprom billigte Investitionsprogramm, Haushalt und Programm zur Kostenreduzierung für 2017 in der jeweils neuen Fassung

PRESSEMITTEILUNG

Der Aufsichtsrat der PAO Gazprom billigte das Investitionsprogramm, den Haushalt (Finanzplan) und das Programm zur Kostenoptimierung (Kostenreduzierung) für das Jahr 2017 in der jeweils neuen Fassung. 

Die maßgeblichen Kennzahlen des Investitionsprogramms sind im Vergleich mit der Vorlage, die vom Vorstand der PAO Gazprom im September dieses Jahres gebilligt worden ist, unverändert geblieben. 

Lagerstätte Bowanenkowskoje
Lagerstätte Bowanenkowskoje

Lagerstätte Bowanenkowskoje

Gemäß Investitionsprogramm für 2017 in der neuen Fassung wird das Gesamtvolumen der in Anspruch genommenen Investitionen 1.128,576 Milliarden Rubel betragen, das heißt 217,341 Milliarden Rubel mehr gegenüber dem Investitionsprogramm, das im Dezember 2016 gebilligt worden war. Davon werden für Investitionsbauprojekte 738,538 Milliarden Rubel (ein Plus von 112,518 Milliarden Rubeln) und für den Erwerb auszubuchender Aktiva durch die PAO Gazprom 11,310 Milliarden Rubel (ein Plus von 11,185 Milliarden Rubeln) bereitgestellt. Der Umfang langfristiger Finanzanlagen beläuft sich auf 378,728 Milliarden Rubel (ein Plus von 93,637 Milliarden Rubeln). 

Der genehmigte Finanzplan stellt eine vollumfängliche Deckung von Verbindlichkeiten der Gazprom ohne Defizit sicher. 

Im Programm zur Kostenoptimierung (Kostenreduzierung) für das Jahr 2017 in der neuen Fassung sind Maßnahmen vorgesehen, die auf eine Kostenoptimierung (Kostenreduzierung) abzielen, deren Gesamteffekt bei 15,4 Milliarden Rubeln liegen soll.

Hintergrundinformation

Die Anpassung von Kennzahlen des Investitionsprogramms für 2017 ist hauptsächlich damit verbunden, dass der Umfang von Investitionen und langfristigen Finanzanlagen in vorrangige strategische Gasförderungs- und Gastransportprojekte von Gazprom zugenommen hat. Dazu gehören unter anderem der Aufschluss der Lagerstätten Tschajandinskoje und Bowanenkowskoje, der Bau der Gaspipelines Power of Siberia und TurkStream sowie die Entwicklung des Gastransportsystems im Nordwesten Russlands.

 

Weitere Artikel zum Thema