Gazprom und Total äußerten Zufriedenheit mit ihrer Zusammenarbeit in der Öl- und Gasbranche

Heute fand im Rahmen des Petersburger Internationalen Wirtschaftsforums 2018 ein Arbeitstreffen zwischen dem Vorstandsvorsitzenden der PAO Gazprom, Alexey Miller, und dem Präsidenten und Vorstandsvorsitzenden der Total S.A., Patrick Pouyanne, statt.

Die Teilnehmer des Treffens äußerten ihre Zufriedenheit mit der beiderseitigen Zusammenarbeit in der Öl- und Gasbranche.

Gazprom und Total beteiligen sich an der Entwicklung der Brennstoff- und Energiebranche Boliviens. Alexey Miller und Patrick Pouyanne besprachen Abläufe bei der Erschließung der Lagerstätte Incahuasi. Es wurde auch festgestellt, dass Ende dieses Jahres Explorationsbohrungen am Block Azero starten sollen.

Hintergrundinformation

Total S.A. befasst sich mit dem gesamten Arbeitszyklus, der mit der Öl- und Gasproduktion verbunden ist – von der Förderung bis hin zur Vermarktung ihrer Produkte an Endverbraucher.

Gazprom (20 Prozent) beteiligt sich gemeinsam mit Total E&P Bolivie (50 Prozent), TecPetrol de Bolivia (20 Prozent) und YPFB Chaco (10 Prozent) an Projekten zur Erschließung der fündigen Öl- und Gasblöcke Ipati und Aquio, auf deren Territorium sich das Feld Incahuasi befindet.

Gazprom setzt ferner im Zusammenwirken mit Total ein Projekt zur geologischen Erkundung von Kohlenwasserstoffen im Block Azero um. Die Partner sind am Projekt in der Phase der geologischen Erkundung mit jeweils 50 Prozent beteiligt.

Die Interessen von Gazprom werden in Bolivien von der Gazprom EP International B.V. vertreten. Dies ist ein Fachunternehmen, das Projekte auf dem Gebiet der Erschließung und Ausbeute von Kohlenwasserstoffvorkommen im Ausland umsetzt. Gegenwärtig beteiligt sich dieses Unternehmen an der Umsetzung von rund 40 Projekten in zwanzig Ländern auf drei Kontinenten.

 

Weitere Artikel zum Thema