PressezentrumMitteilungen und TermineKolumne von Alexey MillerPressekonferenzenReportagen, Artikel, InterviewsMediathekZeitschriftenPressestelleMitteilungen und TermineKolumne von Alexey MillerPressekonferenzenReportagen, Artikel, Interviews

Gaseinspeisung in die Power of Siberia erfolgt laut Plan

PRESSEMITTEILUNG

Der Vorstand der PAO Gazprom nahm Informationen über den Stand der größten Investitionsprojekte zur Kenntnis.

Gaseinspeisung in die Power of Siberia erfolgt laut Plan
Gaseinspeisung in die Power of Siberia erfolgt laut Plan

Zentrale Nachverdichterstation auf der Lagerstätte Tschajandinskoje

Das Unternehmen bereitet die ersten Pipeline-Lieferungen von russischem Erdgas nach China über die Gaspipeline Power of Siberia vor. Die Einspeisung von Erdgas in die Gaspipeline aus der Lagerstätte Tschajandinskoje in Jakutien erfolgt gemäß Zeitplan. Auf den Aufschlussobjekten der Lagerstätte werden weiterhin Probeläufe vorgenommen. Abgeschlossen wurde das Niederbringen von 176 Gasförderbohrungen. Die Arbeiten liegen vor dem Zeitplan. Auf der Lagerstätte Kowyktinskoje im Verwaltungsgebiet Irkutsk, deren Gas Anfang 2023 in die Pipeline Power of Siberia eingespeist wird, erfolgt auf Hochtouren das Niederbringen von Förderbohrungen.

Zu einem wichtigen Element der technologischen Kette für Gaslieferungen über Power of Siberia wird das Gasverarbeitungswerk Amur – eines der größten in der Welt. Gegenwärtig wird die Montage der Hauptanlagen für die ersten beiden Produktionslinien abgeschlossen. Die Arbeiten an der dritten Linie sind aufgenommen worden.

Erschließung der Gasressourcen und Aufbau des Gastransportsystems im Osten Russlands
Erschließung der Gasressourcen und Aufbau des Gastransportsystems im Osten Russlands

Erschließung der Gasressourcen und Aufbau des Gastransportsystems im Osten Russlands

Realisiert wird das Vorhaben zum Ausbau von Kapazitäten der Gaspipeline Sachalin – Chabarowsk – Wladiwostok am Abschnitt von Komsomolsk am Amur bis Chabarowsk. Es erfolgt die Anlieferung von Rohren mit großem Durchmesser zu den entlang der Trasse der Gaspipeline gelegenen Schweißbasen zum Schweißen von Sektionen aus jeweils zwei Rohren.

Gazprom entwickelt kontinuierlich das große und für das Land strategisch wichtige Gasförderungszentrum Jamal. Auf der Lagerstätte Bowanenkowskoje werden die sechste und die letzte Nachverdichterstation und neue Förderbohrungen zur Inbetriebnahme vorbereitet. Der Konzern setzt auch den Aufschluss der Lagerstätte Charassaweiskoje fort.

Lagerstätte Charassaweiskoje
Lagerstätte Charassaweiskoje

Lagerstätte Charassaweiskoje

Die Arbeiten auf der Jamal-Halbinsel sind mit der Erweiterung des Nördlichen Gastransportkorridors synchronisiert. So werden Verdichterkapazitäten für die Gaspipeline Bowanenkowo – Uchta 2 errichtet. An der Gaspipeline Uchta – Torschok 2 laufen die Vorbereitungen zur Inbetriebnahme einer neuen Verdichterhalle. Im Projektierungsstadium befinden sich die Gaspipelines Bowanenkowo – Uchta 3 und Uchta – Torschok 3.

Erschließung der Gasressourcen auf Jamal
Erschließung der Gasressourcen auf Jamal

Erschließung der Gasressourcen auf Jamal

Am Abschnitt zwischen Grjasowez und der Verdichterstation Slawjanskaja werden die Schweißarbeiten am rund 880 Kilometer langen linearen Teil im Rahmen des Projekts zur Entwicklung der Gastransportkapazitäten in der Nordwestregion, der in diesem Jahr in Betrieb genommen werden soll, abgeschlossen. Auf der Verdichterstation, die der Ausgangspunkt für die Gaspipeline Nord Stream 2 ist, erfolgen die Arbeiten zur Einrichtung und Inbetriebnahme.

Gaspipelines Nord Stream und Nord Stream 2
Gaspipelines Nord Stream und Nord Stream 2

Gaspipelines Nord Stream und Nord Stream 2

Bis Ende des Jahres 2019 wird die Gaspipeline TurkStream in Betrieb genommen. Die Errichtung des Empfangsterminals in der Nähe der Siedlung Kiyiköy an der türkischen Schwarzmeerküste wird abgeschlossen. Der Anlandeabschnitt in Russland und die Verdichterstation Russkaja sind betriebsbereit.

Der Bau der komplexen Produktionsstätte für Herstellung, Speicherung und Verladung von verflüssigtem Erdgas in der Umgebung der Verdichterstation Portowaja wird fortgesetzt.

Die Frage hinsichtlich des Realisierungsstands der größten Investitionsprojekte wird zur Behandlung durch den Aufsichtsrat des Unternehmens vorgelegt.

Weitere Artikel zum Thema