Internationales Kindersozialprogramm der Gazprom vereinte Kinder aus mehr als 100 Ländern und setzte einen neuen Guinness-Rekord

 

PRESSEMITTEILUNG

Die achte Saison des Internationalen Kindersozialprogramms der PAO Gazprom ist abgeschlossen. In dieser Saison wurde die erste Online-Fußballweltmeisterschaft Football for Friendship in der Geschichte für junge Sportler aus 104 Ländern veranstaltet. Insgesamt nahmen über eine Million Menschen an den Veranstaltungen der achten Saison teil. 

„Freunde vereinen – die Welt vereinen“ lautet das Motto des Internationalen Kindersozialprogramms der PAO Gazprom Football for Friendship in der Saison 2020. Am Programm nehmen junge Fußballer und Journalisten im Alter von 10 bis 16 Jahren teil. Sie repräsentieren in ihren Ländern die wichtigsten menschlichen Werte: Freundschaft, Gleichberechtigung, Gerechtigkeit, Gesundheit, Frieden, Treue, Sieg, Traditionen und Ehre. Das Programm wird von der FIFA und der UEFA sowie von nationalen Fußballverbänden und weltweit führenden Fußballklubs unterstützt. Globaler Botschafter des Programms ist Roberto Carlos, Weltmeister und dreifacher Sieger der UEFA Champions League. 

In dieser Saison führten die jungen Teilenehmer mit Unterstützung prominenter Sportler, Vertreter von Fußballakademien und Journalisten renommierter Massenmedien über 50 Veranstaltungen durch. Die Jugendlichen erhielten nicht nur neue Kenntnisse über die Fußballstrategie und –taktik und erwarben nicht nur neue Spielfertigkeiten. Sie moderierten auch Veranstaltungen und agierten als Korrespondenten, berichteten über ihre ökologischen und sozialen Initiativen und nahmen an globalen Diskussionen anlässlich des 75. Jahrestages der UNO teil. 

Auf der Online-Plattform der Internationalen Akademie Football for Friendship wurde für Trainer ein neues kostenloses Ausbildungsmodul in zehn Sprachen gestartet. Bislang haben an der Akademie über 5.000 Trainer und Sportlehrer aus verschiedenen Ländern an Weiterbildungslehrgängen teilgenommen.

Die Abschlussveranstaltungen dieser Saison fanden im Online-Format statt. Über 100 Fußballakademien aus aller Welt präsentierten ihre Projekte zur Unterstützung und Ausbildung junger Sportler auf dem jährlichen internationalen Forum Football for Friendship. Als Beste wurden Projekte aus Bolivien, Indien, Nigeria und Russland gewürdigt. Junge Teilnehmer aus 104 Ländern nahmen am Unterricht in der Schule der Neun Werte teil und stimmten über den sozial engagiertesten Fußballklub der Welt ab. Der Pokal der Neun Werte sollte nach Meinung der Kinder im Jahr 2020 an den FC Barcelona gehen. 

Internationales Kindersozialprogramm der Gazprom vereinte Kinder aus mehr als 100 Ländern und setzte einen neuen Guinness-Rekord
Internationales Kindersozialprogramm der Gazprom vereinte Kinder aus mehr als 100 Ländern und setzte einen neuen Guinness-Rekord

Pokal für die Sieger der Online-Weltmeisterschaft Football for Friendship 2020

Zum Abschluss der Saison nahmen die Jugendlichen an der Online-Weltmeisterschaft Football for Friendship teil. Den Sieg trug die Auswahlmannschaft der Freundschaft davon. Ihr gehörten junge Sportler aus Bosnien und Herzegowina, Kasachstan, Lettland, Russland, der Türkei und den Vereinten Arabischen Emiraten an. Die Wettkämpfe wurden auf dem neuen digitalen, speziell für das Projekt entworfenen, Multiplayer-Simulator „Football for Friendship World“ (F4F World) ausgetragen. Seit dem Weltfußballtag heute kann das neue Mobilspiel von allen Interessenten heruntergeladen werden.

Aufgrund von Ergebnissen der Saison 2020 setzte Football for Friendship einen neuen Guinness-Weltrekord für die massenhafteste Online-Fußballveranstaltung. Für Kinder aus mehr als 100 Ländern wurde ein 2,5-stündiger Workshop mit Live-Schaltungen aus Frankreich, Brasilien, Russland, Uruguay, Pakistan, Irland, Zypern, Peru, Indien, Guyana und Spanien veranstaltet. Dieses Programm wurde bereits früher mit dem Titel GUINNESS WORLD RECORDS® für ein Fußballtraining mit Beteiligung der meisten Nationalitäten auf dem Planeten geehrt.

Viktor Zubkov, Aufsichtsratsvorsitzender der PAO Gazprom:

„Gazprom setzt seit 2013 das Kindersozialprogramm Football for Friendship um. In dieser Zeit hat das Projekt tausende Jungen und Mädchen verschiedener Nationalitäten und mit unterschiedlichen körperlichen Konditionen aus 211 Ländern zusammengeführt. Heute können wir stolz sein auf eine neue Generation von Nachwuchssportlern, Personen des öffentlichen Lebens, Journalisten und engagierten jungen Menschen, denen Football for Friendship wunderbare Entwicklungsmöglichkeiten geboten hat.“

Roberto Carlos, globaler Botschafter von Football for Friendship:

„Das Programm Football for Friendship vereint wirklich begabte und zielstrebige Jugendliche, die den Fußball mögen. Es bietet ihnen die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln, mehr übereinander zu erfahren und neue Freunde in anderen Ländern zu finden. Zahlreiche junge Fußballer in aller Welt träumen davon, Football for Friendship zu besuchen. Die universellen menschlichen Werte, die von diesem Programm gefördert werden, sind für die Jugendlichen und ihre Zukunft in der Tat von großer Bedeutung.“

Frank Ludolph, Leiter der UEFA-Abteilung Fußballausbildung:

„Ich bin zutiefst beeindruckt sowohl von der einwandfreien Organisation als auch von der internationalen Beteiligung an Football for Friendship. Ich hoffe aufrichtig, dass von der Pandemie bald nur eine Erinnerung bleibt und die Fußball- und Sportveranstaltungen wieder auf Fußballfeldern im gewohnten Format stattfinden können. Nichtsdestotrotz treten wir in eine neue digitale Ära, in der wir uns Kenntnisse in hybriden Kommunikationsformaten aktiv aneignen. Ich wünsche den Veranstaltern viel Erfolg für die nächsten Saisons dieses Programms, das trotz aller Umstände den Prinzipien der Nachhaltigkeit treu bleibt.“

Hintergrundinformation

Das Internationale Kindersozialprogramm Football for Friendship wird von der Gazprom seit 2013 umgesetzt. In den vergangenen acht Saisons erfasste das Programm 211 Länder und Regionen, vereinigte mehr als 15.000 Teilnehmer und gewann für sich über sechs Millionen Sympathisanten.

Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren, unter anderem mit Behinderungen, beteiligen sich am Programm als Junge Fußballer und Junge Journalisten. Als Vertreter verschiedener Länder und Kulturen vereinigen sich die Nachwuchsfußballer in internationale Auswahlmannschaften und beweisen durch eigene Erfahrung, dass Nationalität, Geschlecht und Körperfähigkeiten keine Hindernisse für Spiel im selben Team sind. Junge Journalisten berichten über Ereignisse des Football for Friendship im Rahmen des Internationalen Kinderpressezentrums. Alle Teilnehmer werden zu Jungen Botschaftern, die anschließend ihre Erfahrung im Programm den Altersgefährten vermitteln und sich für allgemeinmenschliche Werte wie Freundschaft, Gleichberechtigung, Gerechtigkeit, Gesundheit, Frieden, Treue, Sieg, Traditionen und Ehre einsetzen.

Das Programm Football for Friendship wird von der UEFA, der FIFA, von Fußballföderationen und weltweit führenden Fußballklubs sowie von internationalen Wohltätigkeitsstiftungen, berühmten Sportlern, Politikern und Künstlern unterstützt. Das Projekt wurde mit internationalen und nationalen Preisen auf dem Gebiet der sozialen Verantwortung, des Sports und der Kommunikationen, unter anderem zweimal mit dem Titel GUINNESS WORLD RECORDS®, geehrt.

Offizielle Internet-Ressourcen des Programms:

 

Weitere Artikel zum Thema