Projekt zur Errichtung des integrierten Industriekomplexes für die Verarbeitung und Verflüssigung von Erdgas in Ust-Luga wird weiterhin umgesetzt

PRESSEMITTEILUNG

  • Grundsätzliche technische Konzepte erhielten Zustimmung, Planungsunterlagen werden erstellt.
  • Auf der Baustelle wurden geotechnische Untersuchungen abgeschlossen, Gelände wird geräumt.
  • Arbeiten zur Beschaffung der Projektfinanzierung werden vorgenommen.

Der Vorstand der PAO Gazprom nahm Informationen über den Stand bei der Umsetzung des Projektes zur Errichtung eines integrierten Industriekomplexes für die Verarbeitung und Verflüssigung von Erdgas im Verwaltungsgebiet Leningrad zur Kenntnis (Gasverarbeitungskomplex im integrierten Komplex für die Verarbeitung von ethanhaltigem Gas in der Umgebung von Ust-Luga). Es ist ein Ankerprojekt für einen großen Gasverarbeitungs- und Gaschemie-Cluster, der in dieser Region gebildet wird.

Dieses Werk wird zur leistungsstärksten Produktionsstätte hinsichtlich der verarbeiteten Gasmengen in Russland (45 Milliarden Kubikmeter jährlich) und zum größten Hersteller von verflüssigtem Erdgas im Nordwesten Europas (LNG, 13 Millionen Tonnen pro Jahr). Neben LNG sollen dort Marktprodukte wie Ethanfraktion, verflüssigte Kohlenwasserstoffgase und Pentan-Hexan-Fraktion produziert werden.

Bislang erhielten grundsätzliche technische Konzepte sowie Spezifikationen für Rohstoffe und Marktprodukte Zustimmung. Der Betreiber dieses Projektes erhielt technische Bedingungen für den Anschluss dieses Betriebes ans Gastransportsystem der Gazprom. Die Arbeit an Planungsunterlagen wurde aufgenommen. Auf der Baustelle wurden geotechnische Untersuchungen komplett abgeschlossen. Dort finden Räumungsarbeiten statt, und das Gelände wird auf die Bauarbeiten vorbereitet.

Parallel wurden Arbeiten zur Beschaffung der Projektfinanzierung bei russischen und ausländischen Kreditinstituten vorgenommen.

Im Jahr 2020 sollen unter anderem die Planungsunterlagen einem staatlichen Gutachten unterzogen, Ausrüstung, deren Anfertigung längere Zeit in Anspruch nimmt, in Auftrag gegeben, ein ЕРС-Auftragnehmer für Objekte der Gasverarbeitung und der allgemeinen Betriebsinfrastruktur sowie ein ЕРСM-Auftragnehmer für das Projektmanagement bestellt werden.

Hintergrundinformation

Die Gazprom und die Aktiengesellschaft RusGazDobycha setzen das gemeinsame Projekt zur Errichtung eines Industriekomplexes für die Verarbeitung und Verflüssigung von Erdgas in der Umgebung von Ust-Luga um (Betreiber: RusKhimAlyans). Als Rohstoff für den Betrieb wird ethanhaltiges Erdgas dienen, das Gazprom aus Lagerstätten in der Region Nadym-Pur-Tas fördert und das durch bereitgestellte Pipelines geliefert wird. Für den Bau eines mit dem integrierten Komplex verbundenen Gaschemiewerkes wird RusGazDobycha zuständig sein.

Das nach der Aufbereitung verbliebene Erdgas wird ins Gastransportsystem der Gazprom eingeleitet. Das Gaschemiewerk wird das aus dem Industriekomplex bezogene Ethan verarbeiten und über drei Millionen Tonnen verschiedener Polyethylen-Marken herstellen. Die Termine für die Inbetriebnahme der Produktionsstätten sind aufeinander abgestimmt: für die ersten Ausbaustufen im 4. Quartal 2023 und für die zweiten Ausbaustufen im 4. Quartal 2024.

 

Weitere Artikel zum Thema