Kolumne von Alexey Miller

  • Reden
  • Abschließende Pressekonferenz unter Beteiligung des Aufsichtsratsvorsitzenden der PАО Gazprom und des Vorstandsvorsitzenden der PАО Gazprom

    FRAGE: Anzhelika Kirillova, staatlicher TV- und Rundfunksender Tschuwaschien. Herr Miller, alle haben sich an den Slogan ‚Gazprom – unser nationales Gemeingut‘ gewöhnt. Aber nichts ist ewig. Was für einen Slogan wird der Konzern, Ihrer Meinung nach, in den nächsten fünf bis zehn Jahrenbenötigen?

    ALEXEY MILLER: Der Slogan ‚Gazprom – unser nationales Gemeingut‘ – da werden Sie mir, glaube ich, Recht geben – ist mit der Mission unseres Konzerns unmittelbar verbunden. Die Mission des Konzerns ist wohl bekannt: eine zuverlässige reibungslose Gasversorgung von Verbrauchern in der Russischen Föderation, insbesondere im Winter. Wir haben einen harten und kalten Winter. Unser Verbraucher ist und wird sich dessen sicher sein, dass es bei ihm zu Hause im Laufe dieses langen und harten Winters immer warm sein wird. Er wird auch immer Gas im Haus haben. Deshalb wird der Slogan ‚Gazprom – unser nationales Gemeingut‘ noch über Jahre aktuell bleiben. Ganz bestimmt“.

    Vortrag des Vorstandsvorsitzenden der PAO Gazprom, Alexey Miller, in der Jahreshauptversammlung

    „Gazprom setzt ihre Strategie als marktführender Konzern unter globalen Energieunternehmen erfolgreich um“.

    Alexey Miller hielt einen Vortrag

    Alexey Miller

    Gazprom und die österreichische OMV verlängerten Vertrag zu russischen Gaslieferungen bis 2040

    „Die heute unterzeichnete Vereinbarung ist ein weiterer Beweis dafür, dass der Bedarf an Erdgasimporten sowohl in Österreich als auch generell in Europa zunimmt – und Gazprom ist bereit, Gaslieferungen in benötigten Mengen sicherzustellen. Die Umsetzung des Projekts Nord Stream 2 wird es uns ermöglichen, ihre Zuverlässigkeit im Interesse der Verbraucher weiterhin zu steigern“.

    Im Beisein des Präsidenten der Russischen Föderation, Vladimir Putin und des österreichischen Bundeskanzlers, Sebastian Kurz unterzeichneten Alexey Miller und der Vorstandsvorsitzende der OMV AG, Rainer Seele eine Vereinbarung über die Verlängerung des bestehenden Vertrags zwischen Gazprom Export und der OMV Gas Marketing & Trading GmbH zu russischen Erdgaslieferungen nach Österreich bis 2040. Foto: OMV

    Im Beisein des Präsidenten der Russischen Föderation, Vladimir Putin und des österreichischen Bundeskanzlers, Sebastian Kurz unterzeichneten Alexey Miller und der Vorstandsvorsitzende der OMV AG, Rainer Seele eine Vereinbarung über die Verlängerung des bestehenden Vertrags zwischen Gazprom Export und der OMV Gas Marketing & Trading GmbH zu russischen Erdgaslieferungen nach Österreich bis 2040. Foto: OMV

    50 Jahre zuverlässige russische Gaslieferungen nach Österreich

    „Die strategische Partnerschaft zwischen Gazprom und OMV baut auf einem festen Fundament auf – einer fünfzigjährigen Zusammenarbeit unserer Länder in der Gasbranche. Wir arbeiten an ihrer weiteren Stärkung und Entwicklung, indem wir den zunehmenden Bedarf europäischer Verbraucher an Erdgas decken. Demnächst planen wir, ein qualitativ neues Niveau unserer strategischen Zusammenarbeit zu erreichen“.

    50 Jahre zuverlässige russische Gaslieferungen nach Österreich

    Gasaufbereitungsanlage in Aderklaa, Österreich. Foto: OMV AG