AUSLANDSPROJEKTE

Türkei

Einer der größten Käufer von russischem Erdgas

 

Die Türkei gehört zu den größten Käufern von russischem Erdgas und zeichnet sich nicht nur durch erhebliche Importmengen, sondern auch durch beeindruckend wachsende Verbrauchsraten aus. Unsere Länder sind durch die Gaspipeline Blue Stream verbunden. Gegenwärtig wird das Projekt für den Bau der Gaspipeline TurkStream umgesetzt.

Zahlen und Fakten

2017 deckte Gazprom den gesamten Verbrauch von Erdgas in der Türkei zu mehr als 52 Prozent ab.

Länge der Gaspipeline Blue Stream: 1.213 Kilometer

Die geplante Länge der Hochseepipeline TurkStream beträgt über 900 Kilometer.

Gaspipelines TurkStream und Blue Stream
Gaspipelines TurkStream und Blue Stream

Gaspipelines TurkStream und Blue Stream

Entwicklung der Zusammenarbeit

Die russisch-türkische Zusammenarbeit in der Gasbranche begann 1984, als die Regierungen der Republik Türkei und der UdSSR ein Abkommen über Erdgaslieferungen in die Türkei abgeschlossen hatten.

Der erste langfristige Vertrag zu Gaslieferungen in die Türkei wurde 1986 mit dem Konzern Botas unterzeichnet.

Der Bedarf der Türkei an „blauem Brennstoff“ stieg rasant und dementsprechend legten auch Lieferungen aus Russland zu. Daher wurde eine Gaspipeline benötigt, die unsere Länder direkt verbinden würde. Im Endergebnis wurde die Entscheidung getroffen, die Gaspipeline Blue Stream zu bauen.

Verdichterstation Beregowaja der Gaspipeline Blue Stream
Verdichterstation Beregowaja der Gaspipeline Blue Stream

Verdichterstation Beregowaja der Gaspipeline Blue Stream

Am 15. Dezember 1997 unterzeichneten Russland und die Türkei ein Regierungsabkommen. Im Rahmen dieses Abkommens schloss Gazprom mit der türkischen Botas einen Geschäftsvertrag zu Lieferungen von 365 Milliarden Kubikmetern Gas im Laufe von 25 Jahren durch die Pipeline Blue Stream in die Türkei ab.

Im Februar 1999 unterzeichneten Gazprom und der italienische Konzern Eni ein Memorandum of Understanding zur gemeinsamen Beteiligung an der Umsetzung des Projekts Blue Stream.

Der Bau dieser Gaspipeline wurde im Dezember 2002 abgeschlossen. Industrielle Gaslieferungen durch diese Pipeline wurden im Februar 2003 aufgenommen.

Gaspipeline Blue Stream, Samsun (Türkei)
Gaspipeline Blue Stream, Samsun (Türkei)

Gaspipeline Blue Stream, Samsun (Türkei)

Am 6. Dezember 2004 unterzeichneten Gazprom und Botas eine Absichtserklärung über die Entwicklung ihrer Zusammenarbeit in der Gasbranche. In diesem Dokument war die Möglichkeit vorgesehen, russisches Gas direkt bzw. über Tochtergesellschaften an Endverbraucher in der Türkei zu liefern. Es setzte auch die Beteiligung an Projekten zum Ausbau der Erdgasinfrastruktur, zur Gasverteilung sowie zur Entwicklung von Kapazitäten für die unterirdische Gasspeicherung und zur gasbasierten Stromerzeugung in der Türkei voraus.

2007 unterzeichnete Gazprom Export Verträge mit vier Privatunternehmen, die das Recht erhalten hatten, Gas in die Türkei zu importieren. Dies erfolgte nach Maßgabe des Gasmarktgesetzes, in dem eine Liberalisierung des türkischen Gasmarktes und ein allmählicher Abbau von Monopolrechten der Botas auf Gasimporte vorgesehen waren.

Im März 2014 überstiegen die Gesamtmengen von Gas, das durch die Blue Stream in die Türkei geliefert wurde, 100 Milliarden Kubikmeter.

Verdichterstation Beregowaja der Gaspipeline Blue Stream
Verdichterstation Beregowaja der Gaspipeline Blue Stream

Verdichterstation Beregowaja der Gaspipeline Blue Stream

Heute steht der Bau der neuen transitfreien Gaspipeline TurkStream aus Russland in die Türkei auf der Agenda. Sie wird die Zuverlässigkeit der Gasversorgung in der Türkei sowie in den Ländern Süd- und Südosteuropas erheblich steigern.

Verdichterstation Russkaja der Gaspipeline TurkStream
Verdichterstation Russkaja der Gaspipeline TurkStream

Verdichterstation Russkaja der Gaspipeline TurkStream