GASPIPELINE

Uchta – Torschok und Uchta – Torschok 2

Entwicklung des Nordkorridors im Einheitlichen Gasversorgungssystem Russlands
~
Kilometer
Länge
je Gaspipeline
Milliarden Kubikmeter Gas jährlich
geplante Kapazität je Gaspipeline
~
970
Kilometer
Länge
je Gaspipeline
45
Milliarden Kubikmeter Gas jährlich
geplante Kapazität je Gaspipeline

Die Ferngasleitungen Uchta – Torschok und Uchta – Torschok 2 haben maßgebliche Bedeutung für die Entwicklung des Einheitlichen Gasversorgungssystems Russlands im Korridor von der Halbinsel Jamal bis zum Finnischen Meerbusen. Sie sind für die Durchleitung zusätzlicher Gasmengen in den Nordwesten Russlands für die Gasversorgung und den Anschluss einheimischer Verbraucher an Gasleitungsnetze sowie für Exportlieferungen bestimmt.

Zahlen und Fakten

Länge je Gaspipeline: ca. 970 Kilometer (am Abschnitt Uchta – Grjasowez)

Durchmesser der Rohre: 1.420 Millimeter

Betriebsdruck: 100 Atmosphären (9,8 Megapascal)

Geplante Kapazität je Gaspipeline: 45 Milliarden Kubikmeter Gas jährlich

Verdichterstationen: 7

Die Trasse der Ferngasleitungen verläuft durch drei Regionen der Russischen Föderation: Republik Komi sowie Verwaltungsgebiete Archangelsk und Wologda.

Verdichterstation Sosnogorskaja
Verdichterstation Sosnogorskaja

Verdichterstation Sosnogorskaja

Umsetzung des Projekts

Mit dem Bau der Ferngasleitung Uchta – Torschok wurde 2011 begonnen. Der lineare Teil sowie die Verdichterkapazitäten der ersten Ausbaustufe wurden 2012 und die restlichen Verdichterkapazitäten wurden 2013 in Betrieb genommen.

Bau der Ferngasleitung Uchta – Torschok
Bau der Ferngasleitung Uchta – Torschok

Bau der Ferngasleitung Uchta – Torschok

2015 startete der Bau der Ferngasleitung Uchta – Torschok 2. 2018 wurde die Ferngasleitung in Betrieb genommen.

Erster Rohrstoß der Ferngasleitung Uchta – Torschok 2
Erster Rohrstoß der Ferngasleitung Uchta – Torschok 2

Erster Rohrstoß der Ferngasleitung Uchta – Torschok 2