AUSLANDSPROJEKTE

Usbekistan

Prospektion, Exploration und Förderung von Kohlenwasserstoffen in Usbekistan

Gazprom begann im Dezember 2002 Projekte in Usbekistan umzusetzen, nachdem mit der Holding Uzbekneftegaz eine Vereinbarung über strategische Zusammenarbeit in der Gasbranche unterzeichnet worden war.

Gebiete, in denen Gazprom Kohlenwasserstoffe in Usbekistan (Region Ustjurt) prospektiert, exploriert und fördert
Gebiete, in denen Gazprom Kohlenwasserstoffe in Usbekistan (Region Ustjurt) prospektiert, exploriert und fördert

Gebiete, in denen Gazprom Kohlenwasserstoffe in Usbekistan (Region Ustjurt) prospektiert, exploriert und fördert

Lagerstätte Schachpachty

Zum Pilotprojekt wurde die gemeinsame Erschließung der Lagerstätte Schachpachty, die im April 1971 in Betrieb genommen worden war.

Anfang 2003 wurde eine Machbarkeitsstudie zu Investitionen in den Endabbau der Lagerstätte Schachpachty zu Konditionen eines Production Sharing Agreements mit anschließendem Bau eines UGS vorbereitet.

Im April 2004 wurde das Production Sharing Agreement zum Endabbau der Lagerstätte unterzeichnet. Als Investor agierte ein Konsortium, dem Zarubezhneftegaz (heute Gazprom zarubezhneftegaz) sowie die Gas Project Development Central Asia AG (Schweiz) angehörten. Das Production Sharing Agreement hat eine Laufzeit von 15 Jahren nach Inkrafttreten (ab dem 30. Juli 2004). Nach Maßgabe des Production Sharing Agreements erhielt der Investor Lizenzen mit Berechtigung, Bodenschätze zu nutzen sowie Gas zu fördern und zu verkaufen.

Für die Umsetzung des Production Sharing Agreements wurde im Mai 2004 der Betreiber operative Gesellschaft Zarubezhneftegaz – GPD Central Asia gegründet. Daran sind Gazprom zarubezhneftegaz und Gas Project Development Central Asia AG beteiligt. Im August 2004 nahm die Zarubezhneftegaz – GPD Central Asia Arbeiten an der Entkonservierung von Bohrungen auf und begann Erdgas zu fördern.

Neben der Wiederaufnahme der Erdgasförderung begann der Betreiber das Projekt „Aufschluss/Sanierung der Erdgaslagerstätte Schachpachty in der Republik Usbekistan in der Zeit des Endabbaus“ umzusetzen. Dadurch können Sollleistungen beim Sammeln von Gasen, bei der primären Gasaufbereitung und bei Gastransporten vom Gasfeld bis zur Nachverdichterstation Schachpachty sowie beim anschließenden Komprimieren in der Verdichterstation Karakalpakistan gewährleistet werden.

2006 wurden die Bauarbeiten an der Nachverdichterstation Schachpachty und an der Anlage zur primären Gasaufbereitung abgeschlossen. Es entstand eine moderne Siedlung für Schichtpersonal.

2005–2008 wurden mehrere Bohrungen generalüberholt, um den Bestand von Fördersonden zu vergrößern und die Betriebsdauer der Bohrungen zu verlängern.

2018 wurde die Zusatzvereinbarung Nr. 2 zum Production Sharing Agreement über den Endabbau der Lagerstätte Schachpachty unterzeichnet. In diesem Dokument ist die Fortführung der Gasförderung bis 2024 vorgesehen.

Ustjurt-Plateau

Gazprom setzt in der Republik Usbekistan außerdem mehrere Projekte zur Exploration von Kohlenwasserstoffen auf dem Ustjurt-Plateau um. Im Januar 2006 unterzeichneten Uzbekneftegaz und Gazprom eine Grundsatzvereinbarung zur geologischen Untersuchung von Bodenschätzen in den Investitionsblöcken der Region Ustjurt.

Die Gesamtvorräte der Region in der Kategorie С1+С2 belaufen sich auf rund 120 Milliarden Kubikmeter Gas und ca. sieben Millionen Tonnen Kondensat.

Im Dezember 2006 stellte Uzbekneftegaz eine Lizenz aus, die Gazprom zur Nutzung von Bodenschätzen für Explorationsarbeiten an sieben Investitionsblöcken berechtigt. Das Investitionsvolumen für das Projekt zu Explorationsarbeiten wird insgesamt auf 400 Millionen US-Dollar geschätzt.

Im Mai 2009 wurde auf dem Ustjurt-Plateau die Erdgaslagerstätte Dshel entdeckt.

Nach Abschluss der Explorationsarbeiten (die Lizenzen für die Nutzung von Bodenschätzen wurden für die Dauer von fünf Jahren ausgestellt) verfügt Gazprom über ausschließliche Rechte, an Verhandlungen mit der Republik Usbekistan über die Erschließung der fündigen Lagerstätten zu Konditionen eines Production Sharing Agreements teilzunehmen.