AUSLANDSPROJEKTE

Vietnam

Vorposten der Gazprom-Gruppe in Südostasien

Die Strategie der Gazprom-Gruppe bei der Erschließung neuer Märkte im Ausland definiert Vietnam als eines der aussichtsreichsten Länder in der asiatisch-pazifischen Region für die Umsetzung von Projekten in der Energiebranche. Als alleiniger Betreiber von Auslandsprojekten der Gazprom bei der Prospektion, Exploration und Ausbeute von Kohlenwasserstoffvorkommen gilt Gazprom International.

Die Beteiligung an der ProspektionExploration und Förderung von Kohlenwasserstoffen in Vietnam ist für die Gazprom-Gruppe vor allem aus wirtschaftlicher Sicht vorteilhaft. Die technologischen Vorteile bestehen darin, dass der Konzern auf diese Weise neue internationale Erfahrungen sammelt.

Gazprom International und Gazprom Gazomotornoye Toplivo beteiligen sich außerdem am Projekt zur Entwicklung des vietnamesischen Marktes für Erdgas als Kraftstoff.

Entwicklung des vietnamesischen Marktes für Erdgas als Kraftstoff

Gazprom International, Gazprom Gazomotornoye Toplivo und PetroVietnam Gas gründeten für das Projekt zur Herstellung und Vermarktung von Erdgas als Kraftstoff in der Sozialistischen Republik Vietnam das Gemeinschaftsunternehmen PVGAZPROM Natural Gas for Vehicles LLC (PVGAZPROM NGV). An diesem Joint Venture erhielten die beiden Unternehmen der Gazprom-Gruppe Anteile von je 35,5 Prozent und die PetroVietnam Gas einen Anteil von 29 Prozent. Das Verfahren zur Unternehmensgründung wurde im Oktober 2015 abgeschlossen.

Als Ansatzpunkt für die Entfaltung der Geschäftstätigkeit des Gemeinschaftsunternehmens wurden acht Provinzen der wirtschaftlichen Kernregion im Süden Vietnams gewählt. Ein Pilotprojekt wurde gestartet, zu dessen Hauptaufgaben die Förderung einer nachhaltigen Nachfrage nach Erdgas als Kraftstoff gehört.

Zu diesem Zweck ist der Bau eines Komplexes für kleintonnagige Herstellung von verflüssigtem Erdgas mit einer Leistung bis zu 12.000 Tonnen LNG jährlich sowie eines Netzes von Erdgastankstellen, in denen Fahrzeuge mit verflüssigtem und komprimiertem Erdgas betankt werden, geplant.

Das Unternehmen wird Straßenfahrzeuge und hauptsächlich öffentliche Verkehrsmittel mit Gaskraftstoff versorgen. Darüber hinaus werden Arbeiten im Segment der Schifffahrt geleistet.

Entwicklung der Zusammenarbeit

Geschäftsbeziehungen zwischen der Gazprom-Gruppe und der PetroVietnam sind 1997 auf Basis des unterzeichneten Protokolls über Zusammenarbeit entstanden. 2006 schlossen die Parteien eine Vereinbarung über Zusammenarbeit ab und 2008 eine Vereinbarung über weitere Zusammenarbeit. Die Kooperation entfaltete sich aktiver, nachdem 2009 eine Vereinbarung über strategische Partnerschaft unterzeichnet worden war. Darin ist eine Zusammenarbeit an Öl- und Gasprojekten in Russland, Vietnam und Drittländern vorgesehen.

In Fortführung der zuvor getroffenen Absprachen wurde 2012 eine fünfjährige Vereinbarung über die Schulung und Umschulung von Personal abgeschlossen. Nach deren Maßgabe machen vietnamesische Fachkräfte Weiterbildungslehrgänge und Schulungen in Russland und in Drittländern, unter anderem an Industrieobjekten der Gazprom International.

2015 wurde das erste russisch-vietnamesische Gemeinschaftsunternehmen für den Kraftstoff Erdgas PVGAZPROM Natural Gas for Vehicles gegründet. Dem Joint Venture gehören Gazprom EP International B.V. (35,5 Prozent), Gazprom Gazomotornoye Toplivo (35,5 Prozent) und PetroVietnam Gas (29 Prozent) an.

Im Mai 2016 unterzeichneten Gazprom und PetroVietnam mehrere Dokumente zur Entwicklung ihrer Zusammenarbeit: ein Memorandum of Understanding zur Entwicklung neuer Öl- und Gasprojekte, ein Memorandum of Understanding auf dem Gebiet der Stromerzeugung und einen Vertragszusatz über die Verlängerung der Vereinbarung über Personalschulung. In diesen Dokumenten sind unter anderem die Umsetzung neuer Öl- und Gasprojekte in Vietnam und im Ausland, die Implementierung von Gemeinschaftsprojekten im Bereich der gasbasierten Stromerzeugung in Vietnam sowie die Verlängerung der Vereinbarung über Personalschulung um weitere fünf Jahre vorgesehen.

Nguyen Quoc Khanh und Alexey Miller. Foto: RIA Novosti, 16. Mai 2016
Nguyen Quoc Khanh und Alexey Miller. Foto: RIA Novosti, 16. Mai 2016

Nguyen Quoc Khanh und Alexey Miller. Foto: RIA Novosti, 16. Mai 2016