Bundescup – „Spielend Russisch lernen“

Gazprom Germania fördert bereits seit vielen Jahren die Verbreitung der russischen Sprache in Deutschland.

Wie in den vergangenen Jahren unterstützte Gazprom Germania auch in diesem Jahr den Sprachwettbewerb „Bundescup – Spielend Russisch lernen“. Mit unserem langfristig angelegten Engagement für dieses Projekt wollen wir dazu beitragen, Jugendliche an die russische Sprache heranzuführen und damit das Interesse an Russland, seiner Kultur und seinen Menschen zu wecken.

Der vom Deutsch-Russischen Forum e. V. organisierte Sprachwettbewerb vermittelt Jugendlichen ab 14 Jahren den spielerischen Zugang zur russischen Sprache. In Zweiermannschaften treten die Schüler im Rahmen eines Sprachlernspiels gemeinsam an, wobei jeweils ein Partner Russischkenntnisse besitzt und einer nicht. So erhalten auch Jugendliche, die kein Russisch können, einen Einblick in die Sprache.

Aus ganz Deutschland reisten am letzten Oktoberwochenende 2014 die Regionalsieger des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ zum großen Finale in den Europa-Park in Rust bei Freiburg. Auf Einladung der Gazprom Germania traten die 16 Teams aus zehn Bundesländern in Vokabelwissen und Russlandkunde gegeneinander an.

Die Bundescup-Finalisten vor der Gazprom Erlebniswelt „Abenteuer Energie“ im Europa-Park Rust
Die Bundescup-Finalisten vor der Gazprom Erlebniswelt „Abenteuer Energie“ im Europa-Park Rust

Die Bundescup-Finalisten vor der Gazprom Erlebniswelt „Abenteuer Energie“ im Europa-Park Rust

An dem Bundescup haben seit 2008 über 800 Schulen und rund 30.000 Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet teilgenommen. In diesem Jahr kommt dem Wettbewerb eine besondere Bedeutung zu: Die Bundesregierung hat das „Jahr der russischen Sprache und Literatur in Deutschland 2014/15“ ausgerufen. Das Kulturjahr soll ein Zeichen setzen für die Verständigung zwischen Menschen mit deutscher und russischer Muttersprache und weitere Chancen zur Zusammenarbeit beider Länder eröffnen. In diesem Zusammenhang haben 15 Kultusminister der Länder die Schirmherrschaft für den Sprachwettbewerb übernommen.